Informationen aus dem Gemeinderat

Dezember 2013 - Mai 2014

Informationen Dez 13 bis Mai 14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.6 KB

Juni - November 2013

Informationen des Gemeinderates Mai-Nov
Adobe Acrobat Dokument 26.4 KB

Dezember 2012 - Mai 2013

Reglemente

Gemäss Teilrevision des Gebührenreglementes vom 07.12.2012 erlässt der Gemeinderat folgenden Gebührentarif:

Aufwandgebühr Fr. 75.— pro Stunde

Fotokopien durch

Verwaltungspersonal Fr. --.20 s/w pro Seite

Fr. --.30 farbig pro Seite

Besonderes wie

Farb- oder Plankopien u.ä. Fr. nach Aufwand

Hundetaxe Fr. 70.— pro Hund und Jahr

 

Steinschlag Schattenhalb

Am 30. Dezember 2012 zwischen 18.30 – 19.00 ereignete sich ein „kleiner“ Felssturz. Einer der Felsblöcke beschädigte den Holzschuppen der Familie Heindl. Die Feriengäste des Hauses mussten des Nachts evakuiert werden und konnten in der alten Wasserhütte der IBI von Familie von Aesch untergebracht werden.

Nach Rücksprache mit Strasseninspektor Bruno Burkhard wurde eine Besichtigung der Abbruchstelle mit dem Geologen Kaspar Graf am 31. Dezember vormittags durchgeführt. Die Stelle konnte gesichert werden und aus geologischer Sicht bestand alsdann keine erhöhte Gefährdung mehr gegenüber der Ausgangssituation. In den Felszonen könnten sich jedoch jederzeit spontane Blockschläge ereignen, insbesondere im Zusammenhang mit Frost-Tauwetter. Sofortmassnahmen sind jedoch keine mehr nötig.

Nach Ausaperung wird in diesem Gebiet eine Begehung mit dem Geologen, Abteilung Naturgefahren, Strasseninspektorat und Einwohnergemeinde stattfinden.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für den jeweiligen Support, der geleistet wurde.

 

Lagerplatz Stutz

Bis Ende Oktober 2013 wird die Firma Seematter AG den Platz räumen. Der Platz steht nur noch für Brennholzlagerungen / Zwischenlagerungen von Holzstämmen zur Verfügung (via Burgergemeinde).

 

Eingeschränkter Winterdienst Kantonsstrasse

Der Gemeinderat nahm Kenntnis von den Sparmassnahmen des Kantons betr. eingeschränktem Winterdienst. Der Rat verzichtete auf eine Intervention beim Kanton (andere Interessenvertreter haben dies getan). Er ist der Meinung, dass eine Intervention notwendig wird, falls die Sicherheit der Strassenbenützer, teilweise oder ganz, nicht mehr gewährleistet ist.

 

Grab- und Gedenkstätte für verstorbene Kinder

Auf den drei Friedhöfen des Begräbnisgemeindeverbandes Gsteig, enstehen Grab- und Gedenkstätten für verstorbene Kinder.

Die Grab- und Gedenkstätten sollen ein Ort des Trostes sein für Familien und Personen, die um ein verstorbenes Kind trauern. Die Gedenkstätten sind überkonfessionell und stehen allen offen.

Es handelt sich dabei um Gemeinschaftsgräber, in welchen totgeborene oder frühverstorbene Kinder bis zum 14. Lebensjahr bestattet werden können. Sollte eine Bestattung nicht möglich sein, kann zum Gedenken auch nur eine Plakette angebracht werden.

Ein Gemeinschaftsgrab wird im Gedenken von vielen Betroffenen mitgetragen und bietet in der Form einer Grab- und Gedenkstätte die Möglichkeit Gedenkfeiern stattfinden zu lassen.

Die Grab- und Gedenkstätte auf dem Friedhof Gsteig wurde im Sommer 2012 erstellt. Die in Bönigen wird im Sommer 2013 bereit sein. Auf dem Urnenfriedhof Interlaken wird sie frühestens im 2014 realisiert werden können.

Der Frauenverein Interlaken hat die Stätten mit den anderen Frauenvereinen aus dem Einzugsgebiet des Verbandes und in Zusammenarbeit mit dem Begräbnisgemeindeverband Gsteig-Interlaken realisieren können.

Gestaltet wurden sie von der Steinbildhauerin Gabriele Stähli, Bönigen.

 

Altkleidersammlung Contex

Der Erlös von Fr. 122.—der Altkleidersammlung in der Gemeinde konnte der Behindertenorganisation Procap gutgeschrieben werden.

 

Spenden

- IG Milchproduzentengemeinschaft Saxeten – Fr. 1‘500.--

- Luftgewehr- und Kleinkaliberschiessen – Fr. 200.—

- Alpine Rettungsstation Interlaken – Fr. 30.—

- Kunsthaus Interlaken – Fr. 34.--

 

Bewilligte oder zur Bewilligung beantragte Baugesuche

- Transportseilbahn Schlipfwengen-Bällen - Burgergemeinde Saxeten

- Verlegung Schlittelweg im Bereich Staldengräbli. – IG Schlittelweg Saxeten

- Stellen von zwei Silos mit Verlängerung Vordach, Schattenhalb -

Anton Zingrich

- Anbau Holzunterstand am Pintli, Innerfeld und Sanierung Terrasse – Kurt Balmer (mit Kurt Balmer wurde eine Vereinbarung ausgearbeitet, da die EWG Grundeigentümerin des Landes ist).

- Verlängerung Baubewilligung Einstellraum Hubel um zwei Jahre –

Kurt Balmer

 

Kantonales Inventar der schutzwürdigen Landschaften (KIsL)

Das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) hat die aus kantonaler Sicht besonders schönen oder kulturhistorischen wertvollen Landschaften im kantonalen Inventar der schutzwürdigen Landschaften aufgenommen. Die erfassten 35 Landschaften verteilen sich über das ganze Kantonsgebiet. Mit dem Inventar setzt der Kanton eine Massnahme aus dem kantonalen Richtplan um und löst einen Auftrag aus dem Baugesetz ein. Das KIsL ist eine wichtige Grundlage für die Umsetzung des revidierten Raumplanungsgesetzes und für die 2. Generation der Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzeptes (RGSK).

Das kantonale Inventar der schutzwürdigen Landschaften ist nicht unmittelbar verbindlich. Der Kanton, die Regionen bzw. Regionalkonferenzen und die Gemeinden müssen die Inventarobjekte aber bei der Erarbeitung ihrer Sach-, Richt- und Nutzungsplanungen berücksichtigen.

Das Saxetental (exkl. Dorfkern) ist mit dem Suls- und Soustal in einem Objektblatt enthalten.

Anlässlich eines Mitwirkungsverfahrens wird die Gemeinde Saxeten dem AGR die offenen Fragen darlegen und Stellung nehmen.

 

Geburtenabteilung Spitäler fmi

Die Geburtenabteilungen der Spitäler fmi schreiben rote Zahlen. Ca. 1000 Geburten sind notwendig, um die nötigen Aufwendungen kostendeckend zu betreiben (neue Spitalfinanzierung, Swiss DRG-Fallpauschalen). Da aber nur rund 600 Geburten stattfinden, wurde ein Finanzierungsmodell der Geburtenabteilung, getragen von Kanton, Spitäler fmi und Gemeinden vorgeschlagen. Der Kanton hat einen Beiträg abgelehnt. Innerhalb von zwei Gemeindepräsidien-Foren wurde die Sach- bzw. Finanzlage kontrovers diskutiert. Der Anteil bleibt somit hälftig zwischen Spital und Gemeinden.

Der Gemeinderat Saxeten bekennt sich in untenstehender Stellungnahme zuhanden Regionalkonferenz und Spitäler fmi zum Spitalstandort Interlaken:

Die Geburtenabteilung muss als Grundversorgungsangebot zur Verfügung stehen (Einzugsgebiet/Distanzen). Bei einer Schliessung der Geburtenabteilung entstehen negative Auswirkungen auf den Gesamtbetrieb Spital ( Bereitschaft OPS/Narkose/Ärzte und Ärztinnen/MitarbeiterInnen/Bettenbelegung. Der Gemeinderat will ein positives Zeichen setzen zugunsten Geburtenabteilung und Spital und spricht einen anteilmässigen Gemeindebeitrag für die Jahre 2014 und 2015 von je Fr. 760.--. Die Sicherstellung der Finanzierung der Geburtenabteilung muss aber 2016 wieder gewährleistet sein. Eine Arbeitsgruppe soll initiiert werden, um eine Neupositionierung der Geburtenabteilung zu prüfen.

 

Regionalkonferenz Oberland Ost, RKOO

An der Regionalkonferenz vom 03. April fanden verschiedene Ersatzwahlen in den Kommissionen statt.

Die Regionalversammlung bewilligte einen einmaligen Kredit für das Jahr 2013 von Fr. 25‘000.—zur Schneeräumung von Grimsel- und Sustenpassstrasse (Sofort-Sparmassnahmen Kanton = spätere Räumung und Eröffnung der Pässe).

Detailinformationen beim Verfasser oder auf der Homepage der Regionalkonferenz: http://www.oberland-ost.ch/

 

 

 

05. Juni 2013 Martin Boss

 

Informationen aus dem Gemeinderat Juni - November 2012

Fahrplanwechsel Postautokurse

Der Kanton hat den zusätzlichen Postautokurs (Schülertransporte) werktags bewilligt. Der Fahrplan wird bereits ab Dezember 2012 angepasst.

 

Alimenteninkasso

Zur Zeit sind im Kanton Bern ausschliesslich die Vormundschaftsbehörden zuständig für den Entscheid, ob und in welcher Höhe jemand Anspruch auf Alimentenbevorschussung hat. Ab 2013 gibt es keine kommunalen Vormundschaftsbehörden mehr. Ab diesem Zeitpunkt sind die „Gemeinden“ zuständig. Diese müssen definieren, welche Behörde in Zukunft die Kompetenz haben soll, über Bevorschussungsgesuche zu befinden.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Entscheid- und Verfügungskompetenz im Alimentenwesen sowie weitere Aufgaben rund um die Bevorschussung per 01.01.2013 an den Sozialdienst der Region Jungfrau (SDRJ) zu delegieren.

 

Pflegekinderwesen

Ab dem 01.01.2013 ist neu die KESB (Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde) für diesen Bereich zuständig. Die Oberaufsicht liegt beim Kantonalen Jugendamt. Mittelfristig wird hier eine Professionalisierung angestrebt, das heisst, dass die Abklärungs- und Aufsichtstätigkeit an die Sozialdienste übertragen werden soll.

Der Gemeinderat beschliesst das Pflegekinderwesen bzw. die Abklärungs- und Aufsichtstätigkeit dem Sozialdienst der Region Jungfrau (SDRJ) per 01.01.2013 zu übertragen.

 

Lagerplätze Stutz, Hirschgehege

Die abschliessende Antwort vom Kanton liegt vor. Gemäss dem AGR (Amt für Gemeinden und Raumordnung) kann beim Lagerplatz Hirschgehege Holz gelagert werden. Voraussetzung dazu ist aber eine Baubewilligung. Weitere Abklärungen mit Benutzern und Eigentümer sind am Laufen.

Beim Lagerplatz Stutz ist ein normales Baugesuch nicht möglich. Holzlagerung, auch Zwischenlagerung ist hier möglich. Für andere Materialien kann keine Ausnahme nach Art. 24 Raumplanungsgesetz erteilt werden. Eine Umnutzung wäre nur mit einer Überbauungsordnung möglich. Diese sind zeit- und kostenintensiv und müssen von einem Planer vorgenommen werden. Die Burgergemeinde Saxeten und Jürg Gerber wurden über den Entscheid informiert.

 

Schwellenkooperation Bödeli Süd

Martin Seematter hat per Ende Dezember 2012 demissioniert. Robert Seematter wird per 01.01.2013 im Vorstand Einsitz nehmen.

 

Schulkommission

Susanne Seematter demissionierte per sofort als Mitglied der Schulkommission. Aufgrund der bevorstehenden Schulschliessung wird keine Ersatzwahl stattfinden.

 

Strassenbeleuchtung

Mit der BKW wurde der Rahmenvertrag für den Unterhalt der Strassenbeleuchtung per 01.01.2013 unterzeichnet (Fr. 824.--/pro Jahr). Ebenfalls wurde der Vertrag betr. Kauf der öffentlichen Beleuchtungspunkte unterzeichnet (Fr. 28‘183.--).

 

Vermarchung

Anlässlich einer Begehung wurde die Grenze Wilderswil/Saxeten neu vermarcht. So ist der Quellzufluss von Schlipfwengen und die March entlang dem Weidhang auf Bällen dem Gemeindegebiet von Saxeten zugeordnet worden.

 

Kulturlandschaftspreis

Mit dem Wettbewerb „Kulturlandschaftspreis“ werden besonders wertvolle Kulturlandschaften im östlichen Berner Oberland ausgezeichnet. Unter der Leitung der Regionalkonferenz Oberland Ost wurden die Preise heuer zum achten Mal verliehen. Das Gebiet Ramsermatten – Fahl gehörte zu den Preisträgern. Den Saxeter-Gewinnern gratulieren wir herzlich!

 

Ausgleichskasse

Der Rat bewilligte einen Kredit von Fr. 1‘500.— für die Anschaffung eines Barecodekastens, damit die Arbeiten der Ausgleichskasse weiterhin in Saxeten ausgeführt werden können.

 

Schneeketten

Der Rat bewilligte insgesamt einen Kredit von Fr. 4‘536.— für die Anschaffung von 4 Schneeketten für den Meili und 2 Schneeketten für den Traktor. Ebenfalls bewilligte der Rat einen Kredit von Fr. 1‘524.40 für die Neuanschaffung einer Motorsense.

 

Seniorenanlässe

Marianne Seematter, Niedermatte 113B, hat sich bereit erklärt, ab Januar 2013 die jeweiligen Seniorenanlässe zu organisieren. Pia Zingrich danken wir für ihre Initiative und die Betreuung der Seniorenanlässe bestens!

 

Bittgesuche

- Skatehalle Meiringen, Fr. 100.--

 

Erteilte Baubewilligungen

- A. & B. von Aesch, Unterstammheim,

Ersetzen Zweiflügeltor Fassade Ost mit zweiflügligen Fenster, Wohnhaus 100A, Hofstatt

 

Erteilte Bau- und Betriebsbewilligung Statthalteramt

- Kurt Balmer, Saxeten

Ganzjahresbetrieb Skipintli

 

Regionalkonferenz Oberland Ost, RKOO

Detailinformationen beim Verfasser oder auf der Homepage der Regionalkonferenz: http://www.oberland-ost.ch/

 

 

Martin Boss

Saxeten, 16. November 2012

 

Informationen aus dem Gemeinderat Dezember 2011 – Mai 2012

 

Vermessung 2013-2017

Die laufende Nachführung der amtlichen Vermessung, wurde nach öffentlicher Ausschreibung durch die Regionalkonferenz Oberland Ost, dem Büro Wyss und Früh AG übertragen.

 

Gemeindegrenze Wilderswil/Saxeten

Die Einwohnergemeinde Wilderswil will das unvermessene Rest-Grenzgebiet der Gemeinde bereinigen und vermessen. Dies umfasst auch eine Grenzbereinigung zwischen Saxeten und Wilderswil, mit der Grenzstrecke „Schwarzhorn-Sulegg“. Es stehen Fotos, Pläne und alte Beschriebe der Grenzverläufe zur Beurteilung zur Verfügung. Unklar ist noch der Verlauf der Grenze im Gebiet Schwarzhorn-Schlipfwengen. Im Sommer wird eine Begehung stattfinden, damit der Grenzverlauf definitiv bestimmt und vermessen werden kann. Anton Zingrich wird Einwohner- und Burgergemeinde Saxeten bei der Begehung vertreten.

 

Adventsfenster

Die Tourismusorganisation Interlaken hat der Gemeinde einen Betrag von Fr. 400.-- für die Nummerierung der Adventsfenster zugesprochen.

 

E-Voting

Der Gemeinderat bewilligte einen Kredit von Fr. 3‘500.-- für die Installation von E-Voting. Am 17. Juni 2012 können Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer erstmals elektronisch abstimmen. Vor der Einführung von E-Voting für alle Berner Stimmberechtigten sind weitere politische Entscheide auf eidgenössischer und kantonaler Ebene notwendig. Diese werden aufgrund der Erfahrungen von E-Voting mit Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer gefällt.

 

Bittgesuche

- IG Schlittelweg Saxeten, Fr. 1‘000.--

- Alpine Rettungsstation, Interlaken, Fr. 30.--

- IG Milchproduzentengenossenschaft, Saxeten „Transport Milch“, Fr. 2‘000.--

- 20. Jungfrau Marathon, Fr. 100.--

- Kunst- und Kulturhaus Interlaken, Fr. 34.--

 

- Sammelergebnis Contex Kleidersammlung Fr. 114.-- zugunsten Procap

 

Baugesuche

- Werner und Stefan Seematter, Saxeten

Anbau Keller mit Terrasse an Wohnhaus Niedermatte

- Adolf Seematter, Saxeten

Einbau von zwei Schwedenöfen, neuer Kamin, Hebebühne

- HP Schranz, Aesch ZH, Abbruch und Wiederaufbau Weidhausanbau obere Riseten

 

Regionalkonferenz Oberland Ost, RKOO

An der Regionalversammlung in Gadmen wurden Ersatzwahlen in Geschäftsleitung und Kommissionen vorgenommen. Das Geschäftsreglement wurde angepasst. Die Energieberatungsstelle wird von einer freiwilligen zu einer gesetzlichen Aufgabe der RKOO. Für die Fertigstellung des regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept, RGSK, musste ein Nachkredit von Fr. 80‘000.-- bewilligt werden. Die Versammlung bewilligte einen Verpflichtungskredit von Total Fr. 175‘000.-- für die Machbarkeitsstudie mit Vorprojekt „Zubringer Flugplatzareal Interlaken/Umfahrung Wilderswil“ = Zubringer in strategische Arbeitszone auf dem Flugplatz gewährleisten. Die Regionalkonferenz übernimmt hierzu die Trägerschaft, da es sich um einen Entwicklungsschwerpunkt mit überkommunalem und hohem regionalen Interesse handelt. Die Versammlung genehmigte die ADT-(Abbau, Deponie, Transport)-Richtplanänderungen Aufnahme, Deponie Lee, Därligen und Erweiterung Deponie Krummeney, Wilderswil.

Detailinformationen beim Verfasser oder auf der Homepage der Regionalkonferenz: http://www.oberland-ost.ch/

 

Feuerbrandkontrolle / Bekämpfung invasive Neophyten

Frau Gisela Gschwind hat als Feuerbrandkontrolleurin und Beauftragte invasive Neophyten demissioniert. Wir suchen deshalb eine Feuerbrandkontrolleurin, einen Feuerbrandkontrolleur für unser Gemeindegebiet. Der Arbeitsaufwand beträgt ca. 3-10 Stunden im Jahr und wird im Stundenlohn abgerechnet. Interessierte erhalten Auskunft auf der Gemeindeverwaltung.

 

Verkauf Restaurant Pintli

Der Gemeinderat hat seine Zustimmung zur Übertragung des Baurechtes von Julia und Bruno Roth an Kurt Balmer erteilt und verzichtete auf das Vorkaufsrecht der Gemeinde.

 

Roadmovie – Freitag, 02. November

Der Gemeinderat bewilligte einen Kredit von Fr. 1‘200.--. Das mobile Kino beinhaltet am Nachmittag eine Kurzfilm-Schülervorstellung und am Abend eine Filmvorführung für die Dorfbevölkerung. Datum bitte vormerken!

 

Dachsanierung Lehrerhaus, Südseite

Der Gemeinderat bewilligte einen Kredit von Fr. 23‘000.-- zur Dachsanierung und den nötigen Spenglerarbeiten.

 

Zivilschutzeinsatz

Zu Gunsten der Gemeinde findet dieses Jahr wiederum ein Zivilschutzeinsatz statt. Es ist geplant mit den Zivilschutzpflichtigen zwei Brücken auf dem Wanderweg Syti im Bereich Heulegigraben zu sanieren.

 

 

30. Mai 2012 Martin Boss

 

 

Informationen aus dem Gemeinderat Juni - November 2011

 

Lagerplätze Stutz/Hirschgehege

Gemäss dem kantonalem Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) liegt der Lagerplatz Hirschgehege in einem Streusiedlungsgebiet, also nicht in einer Bauzone. Eine Umzonung sei nicht genehmigungsfähig. Ebenfalls hat das AGR eine vertiefte Abklärung Auseinandersetzung betr. Lagerplatz Stutz verlangt. Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass beide Lagerplätze ihre Berechtigung zur Lagerung von Holz/Steinen haben und deshalb bewilligungsfähig sind. Mitte November hat eine Begehung mit dem AGR zur Bereinigung dieser Frage stattgefunden. Weitere Abklärungen dazu sind nötig.

 

Berner Wanderwege

Der Gemeinderat hat die Eingaben zur Mitwirkung Wanderroutennetz im Gemeindegebiet Saxeten gemacht. Der Rat konnte auf die detaillierten Änderungen und Vorschläge von Stephan Buchmann zugreifen, wofür sich der Unterzeichnende hier noch einmal bedankt. Neben kleineren Änderungen soll der „alte“ Schlipfwengenweg (Zusammenfluss Saxetbach/Renggbach – Gibelbach - bis Einmündung Forststrasse) neu als offizieller Wanderweg aufgeführt werden.

 

Bittgesuche - Spenden

- Chinderchörli Bödeli Fr. 150.--

- Bärner Jugendtag Fr. 150.--

- Pro Senectute – Herbstsammlung Fr. 100.--

 

 

Grundstückerwerb durch Personen im Ausland

Herr und Frau Bühler haben die Liegenschaftsobjekte in Schattenhalb Herrn Walter Heindl aus Deutschland verkauft. Der Gemeinderat befürwortete an einer Stellungnahme an das Statthalteramt den Verkauf, da in Saxeten nur die unüberbauten Baulandparzellen der Verkaufssperre an Personen im Ausland unterliegen.

 

Baugesuche

Der Gemeinderat bewilligte folgende Baugesuche:

- Zingrich Robert und Seematter Robert, Autounterstand

- Seematter Martin und Kläry , Umbau Wohnhaus

- Seematter Andreas; Anlegen eines Mistplatzes

 

Wegunterhalt – Lagereinsatz Stiftung Umwelteinsatz

Der Gemeindrat bewilligte den Kredit von Fr. 11‘000.— für den jährlichen Lagereinsatz zugunsten Wegunterhalt der Gemeinde. Der neu ins Wanderwegnetz eingegebene „alte“ Schlipfwengenweg wurde saniert.

 

Trägerschaft Lauberhornrennen

Anstelle einer Spende für das jährliche Lauberhornrennen hat der Rat entschieden, der Trägerschaft als Passivmitglied beizutreten. Der Beitrag von Fr. 1.—/pro Einwohner kommt einer Spende von Fr. 100.— gleich. Passivmitglieder haben kein Stimm- und Wahlrecht, erhalten zwei Dauereintrittskarten an die Lauberhornrennen. Wer im Januar davon Gebrauch machen möchte, kann sich auf der Gemeindeverwaltung melden.

 

Trinkwasserkontrolle

Die periodische chemischen Wasseruntersuchung durch das Laboratorium Dr. Bichsel haben ergeben dass das Trinkwasser den Erfahrungswerten des Schweizerischen Lebensmittelbuches entsprechen.

 

Regionalkonferenz Oberland Ost

Über die laufenden Geschäfte der Regionalkonferenz Oberland Ost gibt der Unterzeichnende gerne Auskunft. In der Regel finden jährlich 3-4 Regionalkonferenzversammlungen statt. Der Gemeinderat beschliesst an seinen Sitzungen die Mitentscheide für die Versammlung. Auf der Homepage der Regionalkonferenz können alle wichtigen Informationen heruntergeladen werden:

http://www.oberland-ost.ch/

 

Swisscom

- Die Bauabnahme der neu gebauten Natelempfangsantenne hat stattgefunden. Die Leistung ist so wesentlich besser als bisher. Die Kapazität wurde auf 14 Kanäle taleinwärts und auf 30 Kanäle talauswärts erhöht. Die fehlerfreie Alarmierung der Feuerwehr wird zurzeit noch geprüft.

- Die öffentliche Telefonkabine wir noch bis 2017 im Grundversorgungsauftrag der Swisscom bleiben. Der Gemeinderat findet, dass der Service Public bis zu diesem Zeitpunkt gewährleistet bleiben sollte, obwohl von der Kabine aus nicht allzuviele Telefonate geführt werden.

 

Dienstbarkeitsvertrag (DV)– periodischer Unterhalt Forststrasse Allmi-Schlipfwengen

Am 23.09.2011 wurden die DV-Parteien zur Begehung betr. Sanierung eingeladen worden. Bis Ende Jahr sollen die Offerten der Unternehmer Seematter AG und Kandelbauer AG vorliegen. Stephan Buchmann wird anhand der Offerten den Parteien Vorschläge zur Sanierung inkl. Subventionsberechtigung vorlegen. Die Realisierung einer ersten Etappe wird frühestens 2013 möglich sein.

 

Schule Saxeten

Unter dem Vorsitz von Daniel Seematter hat die Arbeitsgruppe an verschiedenen Sitzung getagt und die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen. Für die Kinder von Saxeten soll ab dem Schuljahr 2013/2014 eine gute Schulsituation inkl. Transport zur Verfügung gestellt werden können. Sie hat ausführlich am Elternabend vom 7. September und an der Informationsveranstaltung vom 3. November Betroffene und Interessierte informiert. An der Altjahres-Gemeindeversammlung wird über die Schulschliessung bzw. über das Reglement über die Übertragung der Schule Saxeten an die Einwohnergemeinde Wilderswil und der damit verbundenen Teilrevision des Organisationreglementes abgestimmt werden.

 

 

Abgabe Teilstück Gemeindestrasse an Kanton

Mit dem Inkraftsetzen des neuen Strassengesetzes (SG) übertrug der Grosse Rat dem Bau- Verkehr- und Energiedepartement den Auftrag, das Strassenbauprogramm durch einen Strassennetzplan zu ersetzen. Beurteilt wird darin, wie die Funktion von Kantons- und Gemeindestrassen definiert sind. Aufgrund dieser Analyse hat der Oberingenieurkreis I festgestellt, dass das Kantonsstrassenende in Saxeten ein Unikat darstellt, da es vor dem Dorf liegt! Aufgrund von sachlichen Kriterien, sollte die Kantonsstrasse beim ersten Knoten enden, von welchem Gemeindestrassen abzweigen bzw. Dorfteile erschliessen. Anlässlich einer gemeinsamen Begehung mit Oberingenieur Kreis I, Herrn Wyss, wurde die Sachlage besprochen. Der Gemeinderat ist der Meinung, dem Kanton das Strassenteilstück Saxetbachbrücke bis Schulhaus abzugeben. Weitere Abklärungen sind im Gange (Rückzahlung Darlehen, Kandelaber). Der Regierungsrat wird voraussichtlich 2013 abschliessend über dieses Geschäft entscheiden. Wir werden weiter informieren.

 

 

 

14. November 2011 – Martin Boss

 

 

Informationen aus dem Gemeinderat Januar- Mai 2011

 

Arztbesuche - Krankentransporte

Anlässlich des Chlouse-Seniorenanlasses wurde die Frage gestellt, wer bei kurzfristigen, nicht planbaren Arztbesuchen anzusprechen sei. Die amtierenden Gemeinderäte stehen für „Notfall-Lösungen“ zur Verfügung. Falls alle Stricke reissen und niemand vom Dorf verfügbar ist, muss die Avisierung eines Taxis helfen. Die Ambulanz soll für Spitalnotfälle angefordert werden.

Für planbare Fahrten kann der Rotkreuz-Fahrdienst eingeschaltet werden: Mindestens drei Tage vor dem Termin bei der Vermittlerin Frau Thönen abmachen:

Montag bis Freitag, jeweils von 07.30-09.00 Uhr im Büro auf dem Festnetz Tel. 033 823 26 26 oder ausserhalb der Bürozeiten unter der Handynummer 079 823 26 26.

 

Vermessung

Der Gemeinderat sprach einen Kredit von Fr. 6‘100.—zur Rekonstruktion der Marchbolzen entlang der Dorfstrasse.

 

Gratis-Benutzung öV mit Gästekarte

Der Gemeinderat unterstützt das Gesuch der Tourismusorganisation Interlaken um einen Beitrag an die Gästekarte. Er spricht einen Betrag von Fr. 1.— pro Einwohner (analog Gemeinde Wilderswil).

 

Baugesuche

Der Gemeinderat bewilligte folgende Baugesuche:

- Roth Hans, Bühl 91 A, Erweiterung/Vergrösserung Parkplatz.

- Landolt Urs bzw. Burgergemeinde Wilderswil, Weidhaus Heitigen, Einbau Ofen/Kochstelle mit Kamin und Einbau Fenster.

 

Swisscom - Natelempfangsantenne, Innerfeld

Mit der Swisscom wurde ein zwanzigjähriger Vertrag betr. Nutzungsrechte der Natelempfangsanlage unterzeichnet.

Durch den Bau der Antenne sollte die Swisscom auch einem Grossteil der Bevölkerung Breitbanddienste über das Mobilnetz anbieten können. Vor erfolgtem Ausbau können jedoch keine Aussagen über die verfügbaren Bandbreiten gemacht werden. In der Zwischenzeit haben die Arbeiten für die neue Antenne begonnen.

 

Besoldungen

Der Gemeinderat beschliesst den Teuerungsausgleich von 0,7% (analog Kantonspersonal) für alle Gemeindeangestellten inkl. Stundenlöhner zu gewähren.

 

Bittgesuche

Der Gemeinderat unterstützt die IG Schlittelweg mit Fr. 1‘000.-- und heisst ein paar kleine Beiträge gut (Kunsthaus, Contex Kleidersammlung, alpine Rettungsstation).

 

Briefliche Stimmabgabe bei Wahlen und Abstimmungen

Bei Wahlen und Abstimmungen kam es in der Vergangenheit leider immer wieder vor, dass Abstimmungsunterlagen für ungültig erklärt werden mussten. Das richtige Vorgehen ist im versandten Wahlmaterial erklärt. Ins grosse Couvert kommt der unterschriebene Stimmausweis, adressiert an die Gemeinde. In das kleine graue Couvert kommen die amtlichen Abstimmungs- und/oder Wahlzettel. Dieses Couvert wird zugeklebt, damit das Abstimmungsgeheimnis gewahrt werden kann und wird alsdann auch ins grosse Couvert gelegt. Die Abstimmungsunterlagen können per Post versandt oder in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung gelegt werden. Während den Öffnungszeiten der Wahlurne kann nur noch persönlich abgestimmt bzw. gewählt werden.

 

Lehrerhaus

Per 1. März wurde die Wohnung im Lehrerhaus an Klaus Baumberger vermietet.

 

EDV

Der Gemeinderat bewilligte einen Kredit von Fr. 3‘500.— für die Anschaffung eines neuen Buchhaltungsprogrammes im Hinblick auf das neue HRM-Rechnungsprogramm.

 

„Tote Wasserleitungen“ im Gemeindewasserversorgungnetzes

Der Gemeinderat musste sich infolge eines Rohrleitungsbruches und den daraus resultierenden Fragen der rechtlichen und finanziellen Folgen auseinandersetzen. Er ist der Meinung, dass beim Bau der Wasser- und Abwasserversorgung in der Gemeinde alle Leitungen korrekt abgenommen bzw. abgehängt/angeschlossen wurden. Vom Statthalteramt wurde er aufgefordert, folgenden Hinweis an die Bevölkerung zu richten: Wer Kenntnis einer sogenannten toten Leitung im Netz hat, wird gebeten, das auf der Gemeindeverwaltung zu melden! Vielen Dank.

 

Kaminfeger-Kreisarrondierungen in der Region Interlaken-Oberhasli

Infolge Demission eines Verantwortlichen hat der Kaminfegermeister-Verband nach den Vorgaben des Regierungsrates und der Gebäudeversicherung für unseren Kreis eine Arrondierung erstellt. Demnach ist ab 2012 neu zuständig: Markus Fischer, Brienz.

 

 

21. Mai 2011 – Martin Boss

 

Informationen aus dem Gemeinderat

Informationen aus dem Gemeinderat Juni - Dezember 2010

 

Auswertung Anlass „Zukunft Saxeten“

Der Gemeinderat wertete an einer ausserordentlichen Gemeinderatssitzung den Anlass aus und hat sich zu folgenden Positionen bekannt:

- Schule: Der Rat will mit einer Arbeitsgruppe nach besten Lösungen und Möglichkeiten für die Schulkinder suchen. Abklärungen werden nötig sein betr. Schülertransport, Tagesschulbesuch, Blockzeiten etc.

- Gemeindefusion: Der Rat will Augen und Ohren offen halten, was rundherum passiert (Kanton, FILAG, Nachbargemeinden). Bei klaren Anzeichen für „Zwangs“-Fusionen bzw. Kürzung Finanzausgleich soll nicht zu lange gewartet werden, um eine gute Ausgangslage zu schaffen.

- Leerstehende Wohnhäuser/Bauland: Auf der Homepage wird eine Rubrik dafür für Interessierte aufgeschaltet werden.

- Tourismus: Mit guten Angeboten soll das jetzige Angebot optimiert werden mit: „Ruhe und Natur pur“. Blumenschmuck im Dorf und ein Sonnensegel wurde an der Brätelstelle installiert. Die Gemeinde steht als Partner zur Verfügung und bietet Support bei Anlässen oder neuen Angeboten. Ein Promotionsanlass Anfang der nächsten Sommersaison soll vorbereitet werden. Er hat zum Ziel die Gästekarte zu fördern und richtet sich an Hotels, Restaurants und Angeboten, die Gästen Empfehlungen für Ausflüge machen. Eine Zusammenarbeit mit Postauto Berner Oberland, der Tourismusorganisation Interlaken und der Alpenrose wird dabei angestrebt. Es wird mit Interlaken Tourismus geprüft, ob ein Saxeter-Tourismus-Flyer aufgelegt werden könnte. Dies wird erst nach der Fertigstellung der Homepage passieren. Die Infotafeln sollen, wenn nötig ergänzt werden. Einheimischen- und Gästeapéro im Sommer durchführen und besseres „Vermarkten“ der bestehenden Anlässe wird geprüft.

- Senioren/Altersfürsorge: Mit Pia Zingrich werden die Bedürfnisse an einem Seniorenanlass abgeklärt werden.

- Diverses: Es wird geprüft einen ähnlichen Anlass zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen.

 

Beamer

Ein Beamer wurde angeschafft, damit nicht immer einer ausgeliehen oder gemietet werden muss. Der Beamer soll in Sachen Gemeinde, für die Schule oder für ähnliche Aufträge oder Anliegen zur Verfügung stehen. Er ist auf der Gemeindeverwaltung stationiert und kann auch dort reserviert werden. Für Einwohner der Gemeinde Saxeten kann der Beamer gegen eine Gebühr von Fr. 20.-- /Tag gemietet werden. Auskünfte oder Anleitung zum Beamer erteilt Martin Boss.

In den Schulzimmern sind fixe Leinwände installiert. Für Anlässe ausser Haus kann eine private mobile Stativleinwand 180x180 cm bei Martin Boss unentgeltlich ausgeliehen werden.

 

Ökumenischer Arbeitskreis Interlaken

Am 17. Juni fand eine Begehung des „Werkes“ statt. Nach dem Abendessen wurde den Teilnehmern, unter der Führung von Rosmarie Boss, die Gemeinde Saxeten vorgestellt.

 

EDV und Programme der Gemeindeverwaltung

Der Gemeinderat sprach einen Kredit von Fr. 4‘000.—für die Neuanschaffung von zwei neuen PC’s inkl. Neuversionen der Programme.

 

Baugesuche

Der Rat bewilligte folgende Baugesuche:

- Lengacher Michael, Neubau Sauna, Niedermatte,

- Roth Hans, Aufstellen Silo, Trogmatta,

- Seematter Hans, Einbau Dusche,/WC, Bühl (Anschluss Kanalisation).

 

Für folgende Baugesuche wird noch der kantonale Amtsbericht erwartet:

- Ratnaweera Rosmarie, Einbau Studio, Anbau Geräteschopf, Hofstatt (Anschluss Kanalisation),

- Landolt Urs, Einbau Kamin und Fenster, Weidhaus Heitigen.

 

Zur Bewilligung empfohlen hat der Gemeinderat das Baugesuch

- der Swisscom zum Abbruch- und Neubau einer neuen Natel-Empfangsantenne im Innerfeld,

- der IBI, zur Sanierung der Brunnstube Rosslegi.

 

Trägerverein Lauberhornrennen

Der Gemeinderat spricht einen Gönnerbetrag von Fr. 200.— verzichtet aber auf eine Mitgliedschaft im Verein. Ein wiederkehrender Gönnerbeitrag wird nur auf Gesuch hin und je nach Gemeindefinanzen gesprochen.

 

Regionalkonferenz Oberland Ost

Über die laufenden Geschäfte der Regionalkonferenz Oberland Ost gibt der Unterzeichnende gerne Auskunft. Auf der Homepage der Regionalkonferenz können alle wichtigen Informationen heruntergeladen werden:

http://www.oberland-ost.ch/

Auf der Gemeindeverwaltung liegt zur öffentlichen Mitwirkung das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK) Oberland Ost, 2012-2015, auf.

Das erstmals erarbeitete RGSK Oberland-Ost dient der gegenseitigen Abstimmung von Gesamtverkehr und Siedlungsentwicklung nach Baugesetz des Kantons Bern, Art. 98a, im Perimeter der Regionalkonferenz Oberland-Ost. Das RGSK Oberland-Ost beinhaltet auch das Agglomerationsprogramm Siedlung + Verkehr Interlaken und erhält nach Genehmigung behördenverbindlichen Statuts.

 

Invasive Neophyten

Invasive Neophyten sind Pflanzen, die in letzter Zeit eingewandert sind, sich rasch ausgebreitet haben und einheimische Pflanzen verdrängen.

Frau Gisela Gschwind aus Saxeten wurde, analog der Feuerbrandkontrolle, beauftragt die Kontrolle der Neophyten zu übernehmen. Auf der neuen Homepage werden wir einen Link dazu aufschalten.

 

Regionales Führungsorgan (RFO Regio)

Die Vertragsunterzeichnung der Partnergemeinden Wilderswil, Gsteigwiler, Gündlischwand hat stattgefunden. Der Vertrag tritt per 1.1.2011 in Kraft, eine Zusammenarbeit soll aber im Schadenfall schon heute stattfinden.

Stephan Buchmann wurde im Organigramm als Stellvertreter Stab, Robert Seematter als Stv. Feuerwehrkommandant nimmt als Stv. Schutz und Rettung von Amtes wegen Einsitz.

 

Schützenfest, 08. bis 25. August 2011

Der Gemeinderat erteilt den Organisatoren des Schützenfestes die Bewilligung für die Parkplatzbenutzung vor dem Skipintli. Die Gemeinde ist besorgt, dass während dieser Zeit der Parkplatz geräumt sein soll. Diverse Betroffene wurden schriftlich informiert.

 

Anschaffung Gemeindetraktor und Schneepflug

Der neue Traktor konnte vom Gemeindewegmeister in Betrieb genommen werden. Ein zweites Paar Schneeketten wurde zusätzlich angeschafft. Der Rat bewilligte nach eingehender Prüfung einen Kredit von Fr. 11‘000.—für die Anschaffung eines Schneepfluges „Fissore“. Dieser ist unterdessen eingetroffen.

 

Sanierung-Wegunterhalt

Im Bereich Ankerewald-Usserberg wurden durch den Lagereinsatz der Weiterbildungsklasse Bern und der Waldabteilung 1, Wanderwegstücke saniert. Mauerabschnitte mussten später noch zusätzlich befestigt bzw. erneuert werden. Stephan Buchmann hat den Lagereinsatz koordiniert und begleitet. Besten Dank.

 

Stromversorgung Chalberbodenhüttli

Das Stromkabel wurde von der IBI gelegt. Mit Ruth und Erwin Balmer wurde ein neuer Mietvertrag betr. Winternutzung unterschrieben.

 

Brennholz

Interessenten für Brennholz können sich an Bernhard Zingrich oder Stephan Buchmann wenden.

 

 

 

18. November 2010

Martin Boss