Der Wald in der Gemeinde Saxeten

Flächen, Lage, Funktion

Die Waldfläche in Saxeten beträgt 580 ha. Die Wälder erstrecken sich von 850 MüM in der Saxetbachschlucht bis auf rund 1900 MüM am Därliggrat. Die Wälder stehen an beiden Talflanken grösstenteils in steilem bis sehr steilem Gelände (Hangneigung örtlich über 100%).

 

Ein wesentlicher Teil der Waldfläche hat eine besondere Schutzfunktion: Rund 400 ha (70%) schützen vor Lawinen, Steinschlag, Rutschungen, Murgang und Übersarungen.

Der Wald schützt das Siedlungsgebiet und damit die Bevölkerung, die Gemeindestrassen sowie die einzige Verbindungsstrasse ins Tal vor den verschiedenen Naturgefahren.

 

Waldgesellschaften

Die Flächenmässig grössten Waldgesellschaften im Saxettal sind in den höheren Lagen subalpine und montane Fichtenwälder, Tannen-Fichtenwälder und Tannen-Buchenwälder. Weiter unten (u.a. im Saxetbachtobel) kommen verschiedene Buchenwälder und Laubmischwälder wie der Ahorn-Eschenwald vor.

 

Besitzesverhältnisse

Die Einwohner- und Burgergemeinde Saxeten, die Burgergemeinde Wilderswil und der Kanton Bern als öffentliche Waldbesitzer sind gleichzeitig auch die grössten. Im Privatwald sind es die fünf Bergschaften, dazu kommen noch rund 70 Kleinprivatwaldbesitzer.

 

Naturereignisse und Forstprojekte

Die Wälder im Saxettal wurden und werden immer wieder durch Naturereignisse beeinflusst und geschädigt. Westwind- und Föhnstürme haben in der Vergangenheit mehrmals zu grossen Waldschäden und 1967 sogar zu Todesopfern geführt. Letztmals waren die beiden Stürme Vivian 1990 und Lothar 1999 die Täter. Zusammen mit verschiedenen Lawinenereignissen wurden in den letzten zwanzig Jahren rund 20‘000 m3 Schadholz geworfen. Diese Ereignisse führten auch zu grossen Schadenflächen auf denen kein Wald mehr stand. Das Aufrüsten des Sturmholzes und die Räumung der Schadenflächen waren jeweils mit grossem Aufwand und auch Gefahren verbunden. Weil der Wald für Saxeten eine so wichtige Schutzfunktion hat, ist die Wiederbewaldung der Schadenflächen von grosser Bedeutung. Im Rahmen forstlicher Projekte wurden die Sturmflächen geräumt, aufgeforstet und der heran wachsende Jungwald gepflegt. Ziel all dieser Massnahmen ist das Aufbringen stabiler, gesunder und naturnaher Waldbestände, welche auch künftig die von uns Menschen an sie gestellten Anforderungen erfüllen.

 

Die Schutzwaldpflege im Saxettal wird auch in Zukunft von grosser Bedeutung für Saxeten sein.

Kontakt

Stephan Buchmann

Revierförster

Waldabteilung 1, Schloss 11, 3800 Interlaken

033/826 42 54 – 079/222 46 08

stephan.buchmann@vol.be.ch